Vertauschte Bremshebel?

  • Hi alle zusammen :)


    Ein Thema beschäftigt mich schon seit ich einen E-Scooter habe. Anfangs ging ich davon aus, dass das eben vom Hersteller so bekloppt gewählt wurde, scheint jedoch bei allen Escootern gleich zu sein:

    Die Bremshebel sind vertauscht. Sprich, die Hinterbremse wird nicht wie bei Fahrrädern und einspurig Motorisierten links, sondern rechts gezogen - und genauso umgekehrt für die Vorderbremse.


    Weiss jemand welchen Sinn das hat, ausser dass es die Fahrsicherheit immens beeinträchtigt?

    Am besten wäre natürlich wenn die Escooter-Industrie hierzu ein wenig mehr mitdenken und die vertauschten Bremshebel wieder richtig stellen würde.


    Danke & Liebe Grüsse,

    Chris

  • Salü Chris,


    da muss ich dir Recht geben das ist echt verwirrend.

    Und bei einer Probefahrt ohne Einweisung, manchmal auch selbst mit Einweisung auch gefährlich da der Mensch einfach ein Gewohnheitstier ist..


    Die meisten Bremsanlagen sind mit einem Mechanischen Bowdenzug. Dieser kann am Bremshebel recht einfach ausgehängt werden und somit untereinander getauscht werden.

    Meisten klappt es wenn man oben am Bremsheben kräftig am Zug zieht, dabei die Bremse betätigt und anschließend den Bremshebel langsam zurück lässt und den Bowdenzug raus zieht.


    Ansonsten die feinere Variante ohne den Zug so zu belasten ist ihm am Bremssattel zu lösen...

    Anschließend muss diese meist wieder justiert werden.


    Grüßle René

  • Genau darum geht es mir. Eben nicht rumbauen und Bremskabel oder wie auch immer die Teile benannt werden mögen rumstecken und so derlei Sachen. Finde es es einfach nur blöd wenn Hersteller von Escootern plötzlich rankommen und den übichen Sicherheitsstandards von Fahrrad und einspurig motorisiertem Gedöhns entgegen fahren.


    Links = Hinterbremse

    Rechts = Vorderbremse

  • Rene kannst du da mit den Herstellern diesbezüglich die Kommunikation aufnehmen? Vielleicht gibt es dazu nicht nur eine Erklärung seitens der Hersteller, sondern sorgt auch für ein sicherheitsbedürftiges Umdrenken, das ich - und vielleicht auch viele andere - wünschen und auch schätzen würden.


    Nicht umsonst ist bei Fahrrad und einspurig motirisierten Geräten der Hebel mit nicht bester, aber sicherster Bremswirkung auf der linken Seite, entgegenstehend zur rechts liegenden Gasanahme mit gleichliegender Vorderbremse. Ein Fahrlehrer damals in der PWK- und Motorrad-Klasse hat damals etwas zu mir gesagt, das ich nie vergesse: 70% Hinterbremse, 30% Vorderbremse.


    Das heisst: Hat man die Hinterbremse genau dort wo man auch Gas animmt, ist es niemals möglich in kritischen Situationen mit der sichersten Bremse zu bremsen bevor man das Gas wegnimmt. Hierzu gelobe ich mir von allen E-Scooter Herstellern signifikante Besserung, da Sicherheit niemals auf die leichte Schulter genommen werden darf.

  • Also um ehrlich zu sein interessiert das dort keinen Menschen, selbst schwerwiegende Fehler also defekte in der Gewährleistungszeit die eigentlich dem Hersteller deutlich schaden werden oft erst ausgemerzt wenn Sie merken das Sie dadurch finanziell Bluten.. Ich denke kaum das sich hier was machen lässt. Wer jedoch beim Fachhandel kauft bekommt die Bremsbelegung direkt wie er möchte :) Aber ja ich verstehe deine Sicht.. :)


    Grüßle René

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!