Posts by Bianca

Bitte beteiligt euch am Thema mögliche zukünftige Aussichten für E-Scooter in Österreich seit der 41. KFG Novelle vom 21.04.2023 => Diskussions-Thread

    Nein, es hat sich nichts getan, da es für E-Scooter keine Lobby gibt die dafür kämpft. Ich habs versucht, hab an allen Ecken und Enden für eine saubere Lösung gekämpft, damit im Fall der Fälle (z.B. Personenschaden bei Unfall) nicht erst alles vor Gericht ausgefochten werden muss.


    Scheinbar interessiert es die Personen, die etwas dazu beitragen könnten, nicht und daher wird sich auch nicht wirklich was ändern. Der überwiegende Teil fährt weiterhin, weil sie es nicht wissen und die anderen weil es ihnen egal ist.


    Aktuell wird gerade die nächste StVO-Novelle bearbeitet welche mit Juli 2024 gelten soll. Bisher habe ich noch nichts gelesen, dass hier was eigenes für E-Scooter kommen soll.

    Wolf


    finde den Vorwurf interessant und ich gehe davon aus, dass deine Verärgerung aus dir spricht. Vor der Gesetzesänderung war es nicht notwendig über die aktuelle Gesetzeslage zu berichten, da sich jeder Kunde selbst informiert hat (sofern er das tatsächlich wollte).
    Und jetzt plötzlich, wo es einigen nicht in den Kram passt, ist es "schrecklich" wenn wir als Händler nicht zu aller erst einen Banner mit der aktuellen Gesetzeslage anzeigen? - die im übrigen noch immer nicht gänzlich geklärt ist und auch bald überarbeitet wird.


    Zudem wurde scheinbar vergessen, dass ich diejenige war die das Thema öffentlich (Soziale Medien, Youtube usw.) angeschlagen hat und Mikrofahrzeuge davon überzeugt habe, dass hier was getan werden muss. Survival Masters waren so nett und haben uns eine Möglichkeit dazu gegeben diese Info zu verbreiten. Weiters hat Rene das ganze in seinem Blog auch noch erwähnt und seinen Teil dazu beigetragen.
    Abgesehen davon wird jeder (potenzielle) Kunde von mir auf das Thema hingewiesen und aufgeklärt. Bei Online Shop Bestellungen rufe ich den Kunden an und im Geschäft wird dieser umfangreich darauf hingewiesen.

    Erst wenn ich mir sicher bin, dass dieser Kunde das verstanden hat, wird das Produkt verkauft. Dass ich dadurch Umsatzrückgang erleide ist wohl jedem klar.

    Also den Schuh vom "nicht verantwortungsbewussten handeln" lass ich mir nicht anziehen.


    Aber wie heißt es so schön: man kanns nicht allen recht machen... und dass ich natürlich vom Großteil der Community die Verärgung abbekomme war mir schon klar bevor ich das Thema öffentlich gemacht habe.
    Wenn ich das nicht getan hätte, würde es aktuell niemanden jucken und erst wenn die Zeitungen von entsprechenden Gerichtsverfahren berichten würde, wäre das Entsetzen groß.


    Zum Thema Petition: alleine ist es schwierig sowas durchzuziehen. Die einen wollen keinen Führerschein, die anderen keine Helmpflicht... egal wie man es macht es werden nie alle zufrieden sein.
    Natürlich fallen mir genügend Lösungen für diese Situation ein aber vieles davon benötigt eine Betreuung durch die Regierung oder öffentliche Dienste (Datenbanken, Versicherungen, Zulassungen usw.). Wenn die Regierung nicht bereit ist das beizusteuern, können wir nur weiter davon träumen.


    Zu deiner Anregung: Ja, wir sind zum gleichen Ergebnis gekommen, dass man aufgrund der anderen Fahrzeugklassen auch bei der Limitierung der E-Scooter Leistung nur von Nenndauerleistung hat sprechen können. Aber unwissenheit schützt nicht vor Strafen.



    Fakt ist, dass selbst der Standard-Journalist, den ich bis jetzt noch als Qualitätspresse eingestuft hätte, einfach den Unterschied zwischen Nenndauerleistung und Spitzenleistung nicht verstanden hat, unsere Videos nicht gesehen und somit noch mehr Schaden angerichtet hat.

    Ich hoffe, dass dieser Journalist noch eine öffentliche Richtigstellung vornimmt.

    Falls diese Person tatsächlich mehr Informationen hat zu künftigen Gesetzesänderungen wäre es nett, wenn dieser die Quelle bekannt gibt und mit uns in Kontakt tritt.

    Hallo Wolf,


    ja der Bericht im Standard erfreut mich, dass es nun auch die breitere Masse zu Gesicht bekommt, jedoch hat sich der Journalist leider nicht ausreichend informiert.

    Hier sieht man dass auch der Standard schon lange keine Qualitätspresse mehr ist oder das Thema einfach nur für Spezialisten?! :/


    Unabhängig vom Artikel hat sich noch nichts geändert und auch wenn der Standard mehr wüsste als wir, die Änderung muss erst mal Verabschieded und somit im Gesetzt verankert sein.

    Aktuell habe ich einzelne Gespräche mit ein paar Händlern geführt, der Großteil der Branche zieht eher den "Schwanz" ein als sich mit dem Thema zu beschäftigen.

    Auch nochmalige Nachfragen beim BMK und dem ÖAMTC auf Unterstützung bei einer Petition wurde mit der altbekannten "es ändert sich ja nichts" abgewiesen.
    D.h. die Community für E-Scooter ist auf sich gestellt.

    Also aktuell haben wir nur die Chance über eine Petition, wobei hier noch nicht ganz klar ist was genau gefordert werden soll.

    Wobei es über 100.000 Stimmen benötigt damit die Regierung überhaupt eingreift.



    Würde mich mal interessieren welche Lösung ihr für brauchbar erachtet.

    Gerichtsurteile: E-Scooter sind Fahrzeuge


    Wir haben nun die letzten Rechtsprechungen des VwGHs vorliegen bei denen E-Scooter eindeutig als Fahrzeuge eingestuft werden aber im Sinne der StVO den Fahrrädern/E-Bikes geleichgestellt sind (Beispielsweise für die Nutzung von Fahrradwegen).


    Also E-Scooter Fahrer müssen die Fahrradwege nutzen und dürfen nicht auf dem Gehsteig fahren - genauso wie Radfahrer.
    Aber im Urteil zum betrunkenen E-Scooter Fahrer hat das Gericht zuerst auch die Promillgrenze wie für Fahrräder vorgegeben. Der Landespolizeidirektion war dies nicht recht, hat einen Einspruch eingelegt UND gewonnen.

    Denn das Urteil lautet E-Scooter sind Fahrzeuge und daher ist auch die entsprechend niedrigere Promillegrenze einzuhalten.


    Hier die Gerichtsurteile mit den Links zum Rechtsinformationssystem (RIS).

    E-Scooter Urteil vom 23.11.2022: Betrunkener E-Scooter Fahrer


    E-Scooter Urteil vom 16.03.2023: E-Scooter sind Fahrzeuge



    Dies bestätigt umso mehr, dass sich Nutzer bei diesen "Hin und Her" der Auslegungen gar nicht mehr auskennen können. Offizielle Stellen wie "österreich.gv.at" oder diverse Automobilclubs die über die Regelungen zu E-Scootern berichten sollte auch verpflichtend vorgegeben werden alle relevanten Gerichtsurteile zumindest mit einem Link und einer kurzen Erklärung zur Verfügung zu stellen. Solche Gerichtsurteile zu finden bevor ein E-Scooter angeschafft wird liegt weit über der normalen Verantwortung zur Informationseinholung.


    E-Scooter sind Fahrzeuge, also sollte es die Möglichkeit geben die Geräte entsprechend anmelden und versichern zu können. Jedoch ist zwischen elektrischen Klein- und Minitretrollern bis zu 250W Nenndauerleistung und den Mopeds keine Zwischenstufe vorhanden.


    Eine eigene Fahrzeugkategorie muss geschaffen werden. E-Scooter ist nicht mehr nur ein Trend sondern fixer Bestandteil des Alltags für viele Menschen und diese werden ständig mehr.


    Die 250W Nenndauerleistung sind eine diskriminierung von Menschen mit über 90kg die versuchen in Österreich unterwegs zu sein. Selbst in Wien haben wir Hauptverkehrsrouten die eine Steigungen aufweisen, die ein "250W" E-Scooter mit einer Person von über 90kg nur sehr langsam oder gar nicht schafft.



    Inzwischen wurde ein weiterer Bericht über diese Thematik veröffentlicht: dadslife: sind jetzt alle E-Scooter in Österreich illegal?


    Wer Zeit und Lust hat wünsche ich viel Spaß beim Lesen.

    Hallo Chris,


    ich empfehle dir das Video von Andreas (Electric Commuter) anzusehen. LInk: VIDEO VON ELECTRIC COMMUTER

    Andreas zeigt hier alle Schreiben welche wir vom BMK erhalten haben und geht genau darauf ein. Ich hoffe das ist für dich ausreichend Information und Aufklärung.

    Dieses Video mit Mikrofahrzeuge und Survival Masters war nicht als Clickbait gedacht sondern als ernstzunehmendes Interesse als Nutzer und Händler von E-Scootern. Wir lehnen uns damit weit aus dem Fenster und setzen unsere Existenzen aufs Spiel... in der Hoffnung eine Bewegung mit allen Beteiligten zu starten um gegen dieses willkürliche Gesetz vorzugehen und eine gemeinsame und sinnvolle Lösung für E-Scooter zu finden.

    Ich hoffe E-Scooter brauchen nicht so lange wie Autos um sinnvoll reguliert zu werden.

    ePF 2-XT600 umrüsten auf Schlauchlos

    Ein wahnsinnig einfaches und kostengünstiges Upgrade für jeden ePF 2 E-Scooter. Erspare dir die Kosten und Nerven eines Schlauchwechsels.
    Du hast bereits den passenden Reifen, da in der Standardausstattung bereits ein "Tubeless" Reifen verwendet wird. Alternativ gibt es von der Marke PMT (gefertigt in Italien) auch schon Reifen in der passenden Größe (60/70-R6,5).
    Es ist gar kein Schlauch nötig, denn die Felge ist schon für die schlauchlose Nutzung vorgesehen und benötigt lediglich ein passendes Ventil.


    Hier die Schritt für Schritt Anleitung:

    How to: ePF 2-XT 600 umrüsten auf Schlauchlos


    Viel Spaß ;)

    NAMI entwickelt und produziert seit 2020 qualitativ hochwertige und leistungsstarke E-Scooter.

    Das neueste Modell ist der 36kg schwere NAMI Klima Max.

    Hohes IP-Rating, geschweißter Rahmen und unglaublich effiziente Controller für Ausfahrten ohne Reichweitenängste ;).


    Warum der NAMI Klima mein Lieblings-E-Scooter ist erfahrt ihr in meinem Kurz-Review:

    Kurz-Review - NAMI Klima Max


    Im Online Shop sind zwei Versionen verfügbar:

    NAMI Klima mit 25Ah

    NAMI Klima Max mit 30Ah

    NAMI E-Scooter

    Das ist vermutlich die Hardware Limitierung und das liegt an der schlechten Programmierung im Controller. Dieses Problem haben auch die VSETT Modelle 8/8+/9/9+/10+: die Hardware Limitierung ist sehr unangenehm und man fühlt sich wie eine Taube auf dem E-Scooter.

    Dies kannst du nicht umgehen indem du die Repkuperation veränderst - zumindest ist es bei den VSETT Produkten so. Daher denke ich wird es beim BeCool auch nicht anders sein.


    Abseits vom rechtlichen Aspekt, dass Software Limitierungen in Österreich nicht erlaubt sind, könntest du die Hardware Limitierung (sofern tatsächlich vorhanden) entfernen und die Leistung über das Display drosseln.

    Bei den VSETT Produkten macht dies einen riesigen Unterschied und die Fahrfreude ist viel größer.

    Vielleicht auch eine Möglichkeit für deinen BeCool?

    (Angaben ohne Gewähr)


    Gruß
    Bianca

    Hallo Markus,


    falls du direkt von dem deutschen Importeur ein Ersatzteil bekommst sollten Sie dir auch die Anleitung dazu schicken.
    Leider habe ich die Erfahrung gemacht, dass der Hauptimporteur aus Deutschland sich damit nur wenig bis kaum auseinandersetzt und der Kundenservice nur sehr einfach gehaltene Anleitungen gibt.


    Ich hatte mal für einen Kunden ein Ersatzteil bestellt, welches der Kunde selbst einbauen wollte. Der Kunde schaffte es nicht und kam damit zu mir - aufgrund der dürftigen "Anleitung" (nur ein paar Sätze) hab ich es dann selbst probiert und herausgefunden.
    War doch etwas anders als ich es mir erwartet hatte. Leider sind nicht alle Geräte wartungsfreundlich bzw. gut durchdacht.

    Also wenn dir das nicht zu umständlich ist, kannst du dort mehrmals nachfragen und hoffen dass dir deren Anleitung ausreicht.

    Vielleicht hilft es dir auch ein paar ähnlich aufgebaute E-Scooter Reparaturvideos anzuschauen, damit du grob einen Überblick hast was da drinnen so vor sich geht.
    Hexenwerk ist es vermutlich keines, aber wird schon seine Zeit brauchen ;).


    Berichte uns doch bitte ob du eine Anleitung erhalten hast oder ob du mit deiner eigenen Vorgehensweise Erfolg hattest :).

    Viel Glück


    Gruß
    Bianca

    Ich hatte das Vergnügen vor einigen Wochen von Bianca am Telefon eine halbe Stunde lang beraten zu werden. Super Service, danke nochmals hierfür. Dabei hieß es, dass der Blade 9 ja leider nicht mehr vorrätig ist. Irgendwie stolper ich bei meiner Suche nach dem perfekten Gerät für meine Zwecke aber doch immer wieder über den (Reichweite, Größe, Höhe). Wollte daher nur nachfragen, warum er nicht mehr nachbestückt wird, bzw. aus dem Sortiment genommen wurde und ob in der Zukunft wieder was in die Richtung geplant wird. Der Blade 10 ist mir dann doch zu riesig.


    Danke und liebe Grüße

    Hallo Hase,


    der Blade 9 wird von uns in dieser Art nicht mehr nachbestellt, da wir finden, dass die vordere Federung besser sein könnte und wir noch weitere Verbesserungsvorschläge eingebracht haben. Inzwischen hat der BLADE-Hersteller auch schon einige Modelle optimiert bzw. erneuert. Unter anderem sind diese bekannt unter BLADE X oder das neueste Modell BLADE Mini. Wir arbeiten gerade daran, diese Modelle bestmöglich für den österreichischen Markt anzupassen um unser Sortiment zu ergänzen bzw. den Blade 9 abzulösen. Manche Entwicklungen benötigen aber noch Zeit. Wir haben hohe Ansprüche und sind ziemlich Detailverliebt ;) - daher bitten wir noch um etwas geduld.


    Von zwei Privatverkäufen, beide BLADE 9, weiß ich aktuell. Falls du interesse hast, kannst du mir gerne eine E-Mail an shop@halbknapp.at schicken und ich gebe dir die Infos.


    LG

    Bianca

    4. Das Knarzen kommt vom unten Teil der Stange, also nicht oben wo der Lenker mit seiner eigenen Stange rausgezogen wird. Dass der Vsett8 auf der Unterseite der Stange eine andere Montageart als der Exit Cross hat, ist mir aufgefallen, von daher auch die Frage, denn vielleicht weisst du wie der Vsett8 vorne vom Aufbau her ist oder kannst zu diesem Thema den Hersteller Vsett befragen - der vielleicht auch den Aufbau beim Exit Cross kennt.

    Hallo ItsChris ,
    finde es toll wenn dann schon solche speziellen Fragen kommen und nicht nur die Standard-Fragen :)


    Also wir hatten bei einem VSETT 8 Modell tatsächlich den Fall des "knarzen" vorne. Das lag an dem etwas zu locker festgezogenen Bolzen im Lenker. Somit hatten die Kugellager etwas Spiel und verursachten das Knarzen.
    Lockerer Bolzen heißt in diesem Fall dass man noch fahren kann und der Bolzen mit einer 1/4 bis 1/2-Umdrehung festzuziehen ist.
    Das ist ein "easy-fix" im Vergleich zu anderen Produkten. Dafür muss nicht unbedingt eine Werkstatt aufgesucht werden ;).


    LG

    Bianca

    Ja und nein, jeder E-Scooter hat seine Vorteile. Es ist wichtig den für dich passenden Scooter zu finden. Dass kann der VSETT9+ sein wie auch der BLADE 9. Je nach Nutzungsverhalten, Ansprüche, Erwartung. Ich kann dir sagen, dass ich die unterschiedlichsten Kunden bediene und eine Kaufberatung sehr viel Klarheit schafft und die Auswahl in den meisten Fällen dann eindeutiger ausfällt. In seltenen Fällen bin ich auch sehr über die Wandlung des Beratungsgespräches überrascht.

    Wie schon habreli beschrieben hat ist der E-Scooter individuell einstellbar und für einen legalen E-Scooter ist dieser echt gut in der Beschleunigen für eine Single-Motor Variante.

    Natürlich kannst du gerne beide Geräte bei uns probieren, jedoch habe ich vom BLADE 9 nur noch zwei Stück mit jeweils 28Ah auf Lager.


    LG Bianca

    Egal ob Fahrfeeling, Fahrkomfort oder Funfaktor bei mir würde wohl bei deiner Auswahl immer der VSETT gewinnen.

    DerChris

    Rene hat damit fast alles gesagt ;)
    Blade 9 hat gegenüber dem VSETT 9/9+:

    • mehr Reichweite (28,8Ah)
    • bessere Beleuchtung (Frontlicht)
    • Platz für Lenkerzubehör
    • Bessere Bremsen (Semihydraulisch)
    • besseres Display (Minimotor EYE Display ist auch in der Nacht oder bei starker Sonneneinstrahlung gut ablesbar)
    • Tubelessreifen (wobei VSETT 9/9+ immerhin teilbare Felgen haben für leichteres Wechseln)


    Aber nimm den VSETT 9+ wenn es jetzt die Österreich Version davon gibt, beim Rene.

    Ich interessiere mich für Blade Scooter. Allerdings findet man im Internet so gut wie KEINE Anwendermeinungen darüber.

    Jetzt stelle ich mir die Frage. Werden diese nicht verkauft? Oder unter einem anderen Namen? Was ist hier die Ursache?

    Selbst falls ein Produkt "unbrauchbar" wäre - so würde man das lesen.

    Hallo Habreli,


    wir, der Halbknapp E-Scooter Shop, importieren und verkaufen die BLADE-Scooter seit 10/2020 als einziger in Österreich.


    Warum du nichts (auf Anhieb) darüber findest? Das liegt an folgenden Umständen:

    • der Hersteller hat viele BLADE Scooter unter anderen Markennamen verkauft.
      Beispielsweise PULSE (Kroatien), ESkoot (Italien) u.v.m.
      Das Original BLADE ist in Dubai oder auch auf den Philippinen recht beliebt.
    • Der Deutschsprachige Raum wird nunmal von Deutschland dominiert und in diesem Land gelten spezielle Gesetze für E-Scooter. Bisher hat sich in DE keiner die Mühe gemacht eine Zulassung für einen BLADE Scooter zu erarbeiten.
    • In Österreich gibt es wesentlich weniger Youtuber die E-Scooter testen und bewerten. Die meisten Reviews sind nunmal auf Englisch.
    • Auf Youtube findest du noch weitere englische Reviews zu den BLADE E-Scootern von sehr bekannten Youtubern "Jimmy Chang" und "James Angelo TV" (https://www.youtube.com/result…_query=BLADE+10+E-Scooter)
    • Wir als Österreichischer Shop haben die BLADE Scooter für die Österreichische Gesetzgebung anpassen lassen, damit diese legal gefahren werden dürfen. Somit sind diese Österreich Versionen nur bei uns erhältlich.
    • Wir haben kein riesen Marketing a la "IO Hawk" betrieben. Wir setzen eher auf Youtube Videos, Mundpropaganda und regionalen Anzeigen (Willhaben). Dies hat schon ausgereicht, dass die Nachfrage höher ist als das Angebot.
    • Wie bereits von dir richtig erkannt: schlechte Rezensionen würdest du rasch finden. Denn negative Anmerkungen werden im Internet schneller verbreitet als positive.
      Die Rückmeldungen meiner Kunden erhalte ich meist per E-Mail oder Whatsapp, da ein Großteil davon nicht in Foren unterwegs sind. Kundenalter für BLADE Scooter: 30-80 Jahre.

    Ralf wird dir gerne noch die Unterschiede der verschiedenen Modelle beschreiben.


    Die wichtigste Meinung ist noch immer deine eigene. Um einen Gesamteindruck über die BLADE Scooter zu gewinnen, empfehlen wir dir eine unverbindliche Probefahrt.
    Im persönlichen Gespräch beraten wir dich gerne und ausführlich über die verschiedenen Modelle, um festzustellen welches Gerät am Besten zu deinen Bedürfnissen passt.


    Grüße aus Wien,
    Bianca

    2022: Neuer E-Scooter für Österreich - BLADE 10 (Österreich Edition)

    Der Markenname BLADE ist im vom Hersteller EONMOTORS (China) seit 2018 etabliert worden.

    Zu der Serie zählen BLADE 9, BLADE X, BLADE 10 und der größte "BLADE Z".


    Wir haben nach dem BLADE 9 nun auch den großen Bruder "BLADE 10" für Österreich anpassen lassen.
    Der BLADE 10 hat einen 500 Watt Motor welcher eine Spitzenleistung von knapp 2000 Watt erreicht.

    Limitiert auf 25km/h oder unlimitiert mit knapp 55km/h auf Privatgelände macht dieser E-Scooter enorm Spaß.

    Ist mit seinem Eigengewicht von knapp 30kg im oberen Mittelfeld und kann mit bis zu 120kg belastet werden.

    Mit den vollhydraulischen Scheibenbremsen, ausreichend Lichter (vorne, seitlich, hinten) und dem stabilen Fahrwerk fühlst du dich in jeder Situation sicher.

    Die Federung mit Öl-Dämpfer und auch die 10x3 Zoll Luftreifen mit Schlauch bringen dir ein bequemes Fahrerlebnis.
    Ein möglicher Schlauchwechsel ist bei den teilbaren Felgen (vorne und hinten) rasch erledigt.

    In dem 30 minütigen Video-Review erwähnt Ralf die wichtigsten Fakten rund um den BLADE 10. Schaut es euch in Ruhe an oder springt direkt zum Thema welches euch am meisten interessiert.

    PRODUKTDETAILS: https://shop.halbknapp.at/blade10at.html

    VIDEO REVIEW:

    Es werden noch ein paar Videos zum BLADE 10 erscheinen:

    Teil 1: Review

    Teil 2: Setup & Werkzeug
    Teil 3: Upgrades & Zubehör
    Teil 4: Elektronik & technische Details


    Wir freuen uns auf euer Feedback.

    An alle IO Hawk Legend und Kaabo Mantis Besitzer,


    wir haben für euch Federungsstäbe-Sets zusammen gestellt um die originale, sehr sehr weiche, Federung für ein Fahrergewicht ab 80kg aufwärts zu optimieren.


    Kurze Übersicht zu den Federungsstäben:


    Federungsstäbe Set Gelb & Rot für vorne & hinten

    Die originalen Federungsstäbe für den IO Hawk Legend bzw. den Kaabo Mantis sind weich.

    Als Standardset empfehlen wir ein Set bestehend aus einen roten Federungsstab hinten und einen gelben Federungsstab vorne.
    Grundsätzlich gilt: je schneller man fährt und je schwerer die Person desto härtere Federungsstäbe (Rot) sind zu wählen.

    Mit den gelben Federungsstäben kannst du deine Federung von weich bis mittelhart einstellen.

    Personen mit einen Gewicht von bis zu 80kg empfinden dieses Federungsstäbe als mittelhart und stabiler (als die originalen Federungsstäbe).

    Personen mit einem Gewicht von 80kg bis zu 100kg empfinden dieses Federungsstäbe als eher weich mit mehr Federweg und stabiler (als die originalen Federungsstäbe).

    Mit den roten Federungsstäben kannst du deine Federung von mittelhart bis hart einstellen.

    Personen mit einen Gewicht von bis zu 80kg empfinden dieses Federungsstäbe-Set als mittelhart und stabiler (als die originalen Federungsstäbe).

    Personen mit einem Gewicht von 80kg bis zu 100kg empfinden dieses Federungsstäbe-Set als hart und stabiler (als die originalen Federungsstäbe).



    Nähere Infos inkl. Video-Montageanleitung findet ihr in unserem Online-Shop (shop.halbknapp.at)

    Hallo Ruhli,


    witzig die Frage nach dem Typen/Modell deines E-Scooters. Denn den Namen hast du ja schon, aber ich weiß worauf du hinaus willst ;).

    Also dieser E-Scooter ist sehr bauähnlich wie die Xiaomi E-Scooter Reihe von Segway. Zumindest das was ich mal über das äußere Erscheinungsbild sagen kann.
    Hier hast du glück, denn es gibt original Ersatzteile von Xiaomi aber auch viele Nachbau-Ersatzteile die einfach günstiger zu erhalten sind.
    Könnte ich das Innenleben sehen so könnte ich dir auch sagen ob es tatsächlich auch die selben Elektronikteile wie Steuergeräte verwendet. Ich schätze, dass dies auch zu 99% der Fall sein wird.


    Sollte auch das Innenleben ident sein mit einem Xiaomi kannst du den E-Scooter auf eigenes Risiko mit einer passenden App (Bsp.: German Maneuver u.ä.) flashen.

    Die Garantie ist damit aber auch weg.
    Bei so einem kleinen Akku und einer höheren Geschwindigkeit ist aber auch die, bereits geringe, Reichweite gleich nochmal reduziert.
    Hier könnte man einen externen Zusatzakku montieren, dies Kostest auch wieder, je nach Akkugröße und Qualität, ab € 100,- aufwärts. Richtig sinnvolle Pakete sind erhältlich ab € 170,- aufwärts.



    Ob du ein anderes Steuerungsgerät benötigst ist abhängig davon was du aktuell drinnen hast und wie kompatibel das mit anderen Motoren wäre.


    Es gibt auch einen 500Watt Motor für dieses Gerät, jedoch ist das Produkt von Dritten für die Xiaomi Reihe entwickelt worden. Ob es zu 100% kompatibel weiß ich nicht.

    Die meisten flashen nur den E-Scooter damit dieser zumindest schneller fährt.
    Aber vorsicht: bei solchen Apps gibt es auch immer wieder die Gefahr, dass die Installation nicht vollständig durchgeführt wurde oder aber auch dass du dein Gerät nicht mehr in den Normalzustand bekommst. (Wie gesagt KANN sein).

    Da du ja jetzt weißt wie der sehr bauähnliche E-Scooter heißt, kannst du dich jetzt auch auf die Suche nach geeigneten Tuningmöglichkeiten begeben.
    Youtube, Tuninggruppen in Facebook und andere Foren haben hier schon einiges online gestellt.

    Viel Spaß beim forschen und sichere Fahrt.

    Liebe Grüße aus Wien

    Bianca

ama