Posts by ItsChris

Bitte beteiligt euch am Thema mögliche zukünftige Aussichten für E-Scooter in Österreich seit der 41. KFG Novelle vom 21.04.2023 => Diskussions-Thread

    Lustig.
    Nach einer Mail-Anfrage bei RoadRunner USA wurde meine E-Mail Adresse einfach in einen Newsletter gepackt ohne vorherige Zustimmung :rolleyes:
    Wobei ich jetzt nicht sagen kann das RoadRunner ein Rotz Unternehmen sei, aber zur Zeit wollen alle nur eins: Geld, geld, geld
    Und Personendaten ist das heutige undergroud Geschäft weltweit in allen Konzernen.

    Ja, die Amis bzw. amerikanische Unternehmen ohne europäische Niederlassungen haben da wenig Ahnung über die Datenschutzrichtlinien in Europa. Das kann man noch ein wenig nachvollziehen, aber iohawk (europe) ist ein Unternehmen, das in Krefeld gegründet wurde und auch weiterhin von Deutschland - also Europa - aus betrieben wird. Man möchte meinen die sollten die in Europa geltende Datenschutzgrundverordnung kennen.

    Nach wie vor ist iohawk meinem Ansuchen vom 8. September 2022 nicht nachgekommen meine persönlichen Daten restlos von ihren System zu löschen und nach wie vor werde ich von denen zugespammed. Alleine zur Zeit vom Black Friday bekomm ich seither täglich mindestens 1 Mail. Nerviges Unternehmen, das Datenschutzverordnungsrichtlinien nicht befolgen kann und sonst keine Qualitäten meiner Meinung nach bietet. Auch hier meiner Meinung nach: Rotz Unternehmen und Rotzprodukte. Nichts davon das Geld wert.

    Ich meine, dass wir nun genau dort stehen, was Bianca bereits erwähnte: "Ich hoffe E-Scooter brauchen nicht so lange wie Autos um sinnvoll reguliert zu werden."


    Die, die es betrifft und sich auch nicht aufführen wie die Axt im Walde, sprechen darüber, versuchen Lösungen bzw. Lösungsansätze zu erwirken, doch bis auf ein paar Artikel gibt es keine Medienabdeckung zu dem Thema und weder der ÖAMTC, noch das BMK scheint an notwendigen Korrekturen Interesse zu haben. Dass es versicherungstechnisch richtig Probleme geben kann, sollte mal was passieren, ist meiner Meinung nach schon Grund genug hier Korrekturen vorzunehmen. Aber es wird alles gelassen wie es ist und lässt es somit der individuellen Beurteilung der Exekutive übrig. Traum von einem Zustand.

    Hoi und willkommen im Forum Jack :)


    Auto braucht gar net traurig sein, denn es durfte ja schon viel mit dir fahren während der E-Scooter erst noch eingefahren werden muss :D

    Wenn ich jetzt mit dem Fahrrad (kann ja auch ein Downhillfahrrad, Rennrad oder Ähnliches sein - Selbige sind auf Sportarten spezialisiert, können aber auch normal benutzt werden) fahr und einen Unfall hab, kommt dann auch das Gleiche?

    Dreirad und Einrad fehlt noch in der Aufzählung, aber sonst dachte ich ganz gleich....

    Heute wieder ein wenig zu Fuß unterwegs gewesen. Dort bei den abgelegenen Rad- und Fußgängerwegen. Auf dem Rückweg bin ich ein Stück entlang einer stark befahrenen Strasse wo es auch etwas bergauf ging. Und schwupps schiesst da auf der Fahrspur ein E-Scooterfahrer vorbei ... massives Gerät, schwarz, noch nie gesehen. Der Typ war weg so schnell konnte ich gar nicht gucken. Schade, hätte mich interessiert was das für ein E-Scooter war.


    Bin dann von diesem stark befahrenen Stück wieder auf die ruhigen Rad-/Gehwege - kam mir nicht der gleiche Dude mit E-Scooter entgegen? :D Ich sagte nur "Stopp Stopp!" und "Was is das für einer? Welcher Hersteller, Modell?", woraufhin der junge Mann vom E-Scooter runter ist und dann am Trittbrett klar zu sehen war: "Nami". Meinte hat 4400 Euro dafür ausgegeben und dass sie sich mit ihrer Gang immer wieder mal zu Ausfahrten und Ausflügen träfen. Die fahren mit Kugoo, Halo Knight, Laotier und E-Scootern von denen ich noch nie vorher was gehört habe xD Blinker hat er mir gezeigt auf dem LED-Band, das rundherum zu gehen scheint. aber am meisten beeindruckt mich wie massiv dieser Nami Burn-E ist - nicht nur vom Trittblech, von allem: Lenkstange, Lenker, Reifen, dieses Rohr, das rundherum läuft. Er mich gefragt was ich für einen E-Scooter fahr - die Vsetts kennt er - und dann hab noch bissl wortlos gestaunt und ihm danach alles Gute, vielen Dank, schöne Weiterfahrt und bis bald mal wieder gewunschen.


    Schönes Erlebnis war das wieder :)

    Hi ItsChris

    Handschuhpflicht gibt es Nirgens - auch nicht bei Motorrädern ;-) Bei der Helmpflicht sollte Präzisiert werden ob Fahrradhelm oder Motorradhelm. Die Belüftung der Motorradhelme sind nicht für Dauergeschwindigkeiten von NUR 25km/h ausgelegt. Es würde im Sommer zu einem Hitzestau im Helm führen, mit allem was dazu gehört. Es wäre ein Sicherheitsrisiko.

    Brutale Beschleunigung bei stärkeren E-Scootern. Es wäre ein Leichtes für Hersteller (bei den Meisten E-Scootern bereits jetzt vorhandenen - wenn auch bei den Meisten recht sinnfrei umgesetzt.) Fahrstufen zu integrieren welche an die verschiedenen Fahrer-Anforderungen angepasst werden können. ZB Stufe 1 Sanft bis 25; Stufe 2 Medium; Stufe 3 kräftige Beschl.; Stufe 4 BRUTAL;...somit wär für jeden Fahrertyp (Charakter aber auch Körpergewicht) der richtige Modus zu finden. Die Fahrprogramme gibt es ja auch mittlerweile bei allen starken Motorrädern.


    Ich glaube Bianca weiß was sie sich mit einer Petition "antut" und das da viel Arbeit dahintersteckt. Ich bin jedenfalls "sehr Dankbar" für jeden Versuch unsere Situation wieder in den Griff zu bekommen. Danke

    Ja stimmt, Handschuhpflicht gibt es nirgends :D Welcher Helm soll sich jede(r) selbst aussuchen können, nicht?

    Beschleunigung: Richtig, denn du wirst das nie unterbinden können, dass Leute Firmware anderer Länder aufspielen oder anderwertig tunen. Deswegen auch mein Vorschlag Fahrkursmachen. Wo man mit kleinen Viechern fährt, aber auch mit den grossen Biestern, und neben dem Fahren, Lenken, usw, auch das Fallen trainiert.


    Stimmt, wir haben noch gar nicht Danke gesagt - Danke Bianca für deinen Einsatz! :)

    Habe für die 1 oben gestimmt. Denn ich schätze, dass eine Forderung nach "mehr" eher weniger ankommt als erhofft/erwartet. Werden jedoch die Tore der anzuhörenden Worte für sinnvolle Wünsche geöffnet, unterstütze ich auch bei den anderen Ergebnissen mit.


    Was die Kennzeichenpflicht betrifft, bin ich zweigespalten und tendiere eher zu nein. Eigentlich sollte ich ja sagen, da ich Sicherheit idR den Vorzug gebe, hier aber nicht so. Denn für jeden E-Scooter und jedes (E-)Fahrrad müsste dann angemeldet werden. Egal ob du dich schon fix für das Modell entschieden hast oder ob du es erst mal antesten willst/musst oder wenn du - wie ich von Rene - erst mal einen E-Scooter zum Probieren bekomme bevor ich mich dafür entscheiden muss. Einfaches Beispiel: Gehst Mediamarkt/Sports-irgendwas rein, kaufst E-Scooter/(E-)Fahrrad und musst erst mal anmelden gehen. 1 Tag nachdem du Taferl usw erhalten hast merkst du das Fortbewegungsmittel ist doch nicht geeignet für deine Zwecke - und retournierst beim MM. Also Fahrzeugabmeldung. Suche nach neuem E-Scooter/E-Fahrrad, wieso nicht auf willhaben schauen? Jo ... und dort geht es dann weiter mit privater Kaufvertrag, E-Scooter/(E-)Fahrrad-Spezialisten mitbringen (so wie beim Autokauf) der dann alles unter die Lupe nimmt, vorzugsweise natürlich eine positive Bestätigung mit aufgelisteten Daten durch ÖAMTC-Vollbegutachtung. Darfst aber auch nicht gleich fahren ohne Taferl und zum Probefahren mit dem privaten Verkäufer dann auch nur auf Privatgelände, nix mit "Treffen wir uns am Hauptplatz/Bahnhof/Shopping City xyz". Naja, vielleicht gibts dann auch so blaue Übergangstaferl für E-Scooter und (E-)Fahrräder :D Meiner Meinung nach super unnötige Aufwände und extra viel Bürokratie. Vor allem unschön für jene, die mehrere E-Scooter/(E-)Fahrräder haben - Liebhaber, wie auch Familien, Aussteller, Händler/Werkstätten, usw. Bei den Masters wird dann im 2-4 Wochentakt an- und abgemeldet :D


    Ich meine, dass man das auch anders lösen kann und zwar über eine verpflichtende Fahrzeugregistrierung. Des (kostenlose) Pickerl forderst zB online an, wird dir zugeschickt, klebst dann irgendwo aussen sichtbar (ohne dass man am Boden kriechen und umständlich rumsuchen muss) auf das jeweilige Fortbewegungsmittel drauf, Behörden usw können jederzeit eine Abfrage starten. Wer kein Pickerl hat - Ermahnung mit Fristsetzung, wenn danach nochmal angehalten wird ohne Pickerl - zahlen. Wer keines hat weil sein Pickerl beantragt, aber noch nicht da ist -> Bearbeitungsnummer oder sonst was, das man nach Pickerlbeantragung per E-Mail bekommen hat, nennen/vorzeigen. So ein Pickerl könnte man auch mit einem winzigen RFID-Chip und passiver RFID-Antenne, der die Registrierungsnummer codiert entnommen werden kann, ausstatten.


    Zum Thema Führerschein springe ich etwas: Von mir aus können wir auch mit 1000W unterwegs sein - aber dann halte ich es für selbstverständlich eine Helm-, Handschuh-, Blinker- und Bremslichtpflicht einzuführen. Allem voran aber eine verpflichtende Teilnahme an einem E-Scooter/(E-)Fahrrad-Sicherheitskurs. In meiner Vorstellung dauert der einen Vormittag oder Nachmittag wie man es vom Zusatz L111 kennt und wird durchgeführt als separate Zusatzeinheit bei Mopedführerschein, A oder B, je nachdem welchen man zuerst macht. Eine extra Führerscheinklasse halte ich für nicht notwendig, da echt niemand Bock drauf hat da extra wieder aufs Amt zu rennen und abzulöhnen. Kann doch alles voll simpel mit der Registrierungsdatenbank aus dem Fallbeispiel von vorhin verknüpft werden. So wie man ein Pickerl anfordert, wird nicht nur die Korrektheit der persönlichen und Fahrzeugdaten geprüft, sondern auch ob du die jeweilige Bestätigung vom absolvierten E-Scooter/(E-)Fahrradkurs von Fahrschule/xyz bereits vorgelegt hast. Sonst nix Pickerl, nur Info, dass du machen sollst weil sonst nix Pickerl. Gerne auch 1x pro Jahr oder so von einer Fachwerkstätte prüfen lassen müssen.


    Der letzte Absatz is bissl Gulasch, den muss man glaub ich 2x mindestens lesen weil da eben mehrere Themen miteinander verknüpft drinstecken. Der Hintergrund zu dem Ganzen: Der Vsett8 ist ein süßes kleines Hupferl. 1x600W und auf der höchsten Beschleunigungsstufe nur bei den ersten 2x Losfahren (also vom Stand weg) etwas erschreckend. Der Vsett9+AT kommt mit seinen 2x250W insgesamt nicht mal auf 600W - wenn ich dort aber die höchste Beschleunigungsstufe einstelle, zieht der ab wie eine kleine Rakete. Unabhängig davon wieviel ich mit ihm bisher gefahren bin, ich tu immer gut daran mich zu erinnern beim Losfahren ganz vorsichtig mit dem Gashebel umzugehen. Ich stell mir das bei 1x1000W ... oder auch 2x500W dann mega brutal und gefährlich vor. Sowas darf meiner Meinung nach auf keinen Fall ohne ordentliche/n Sicherheitausrüstung und Sicherheitskurs gelenkt werden.



    Ich weiss nicht ob wir der Bianca grade mehr Arbeit einbrocken als erwartet :D

    Nun, mittlerweile kann ich wider ruhig und sachlich schreiben. Denn ich habe mittlerweile das Handtuch geworfen und aufgegeben. Ich entschuldige mich, falls ich zu emotional geworden bin.

    Alles gut :) Was raus muss, muss raus ^^

    Eine rein hypothetische Frage: Würdet ihr mit eurem Auto (nicht getunt) am Straßenverkehr teilnehmen, wenn ihr wüsstet, das ihr JEDERZEIT (willkürlich) rausgefischt und grundlos eine 3000 Euro Strafe + Vorstrafe abkassieren könntet? Eine Abstrafung gegen die ihr euch nicht wehren könnt!

    Nein, allerdings ist die Ausgangslage im Vergleich mit dem Auto nicht die gleiche.

    Es wird ja auch diese Novelle so kommuniziert, daß sie am Status Quo quasi nichts ändert

    Wenn man in Betracht zieht, dass immer schon max. 250W Nennleistung/600W Spitzenleistung (Nun kommt wieder dieses eine Wort, das in diesem Zusammenhang spannend ist:) gemeint waren, dann ist klar, dass sich am Status Quo nichts geändert hat. Ich kann Wolf da schon gut verstehen, da man momentan mit allem, das 250W Nennleistung übersteigt, ja ungesetzlich und dadurch versicherungswidrig unterwegs ist.


    Was meinst denn du, melly, was passieren wird bzw. müsste/sollte?

    Top Beitrag! Gefällt mir sehr gut! Danke auch für die tiefgehenden Recherchen und die Verlinkungen der jeweiligen Dokumente und Seiten. Und Danke auch für die Erklärung was du mit "wir haben noch Zeit" meintest.


    Mir fällt dabei deutllich auf, dass sich Wien, KFV und ÖAMTC eher mehr auf Fahrräder beziehen anstatt auf E-Scooter direkt. Das kann ich dann auch nachvollziehen, dass nicht mehr als 250W Nennleistung vorliegen soll. Damit wird auch eindeutiger, dass "wir" wirklich eine eigene Kategorie benötigen - so wie du erwähntest Nico, mit Referenz auf Bianca, denn die E-Scooter wurden bei all diesen Überlegungen und Diskussionen nicht berücksichtigt. Den Artikel vom KFV und vom ETSC finde ich dabei besonders spannend, da sie die Aspekte auf den Tisch legen, die ich seit längerem schon kritisiere, zB Fahren mit Helm: Jeder, verpflichtende Blinkerausstattung: Jeder, tatsächliche Kontrollen und auch Maßnahmen beim zB Befahren von Gehsteigen, usw.


    Mir geht es halt schon auf die Nerven auf der einen Seite beschnitten zu werden und dann auf der anderen Seite auch noch das ständige Gejammer wie unsicher diese E-Scooter im Verkehr doch sind. Muss auch was getan werden, nicht immer nur jammern. Die Tatsache muss man sich mal vor Augen halten, dass E-Scooter weltweit Einzug in die Mobilität fanden, die Integrierung ins Gesetz in Österreich jedoch mangelhaft durchgeführt wurde, aber allen voran, dass keine klaren Richtlinien bezüglich Sicherheit geschaffen wurden. War das mit den Autos damals auch so? Dass erst mal alle möglichen Kisten auf den Markt kamen wo Hupen, Blinker und/oder Bremsen usw fehlen konnten? Wenn nein, gibt mir das zu denken, denn wieso Rückschritt? Wenn ja, gibt mir das erst recht zu denken, da man dann aus der Geschichte wohl nichts gelernt hat.

    Ganz schnell müsste also nichts passieren. Dann bliebe Zeit u. einzuwirken.

    Da bin ich anderer Meinung.

    - Zum einen weil bis September nicht mehr lange hin ist. Nicht ausser Acht zu lassen ist, dass "die Halbknapps" und Rene an der Problemsituation bereits seit Juni am Ackern sind.

    - Zum anderen weil es bereits Abmahnungen/Strafen für E-Scooter-Fahrer gab.

    - Und weiters weil es so ist wie Wolf und ich es schon paar Mal hier erwähnt haben bzw. Wolf unten nochmal erwähnte:

    (...) die E-Scooter-Gemeinde sowieso schon mit dem Rücken an der Wand steht....:thumbup:

    Mir persönlich fehlt, dass wir E-Scooter-Fahrer uns nicht zu einem Kollektiv verbinden. Wenn man hier in diesen Thread reinguckt, möchte man fast meinen mehr als die paar Personen, die hier geschrieben haben, gibt es tatsächlich nicht, die an einer ordentlichen Gesetzgebung interessiert sind. Also aufgerundet 10 Personen :D Sammeln braucht seine Zeit, sich vorzubereiten braucht auch Zeit und nicht mehr lang, dann ist schon August.


    Ich würde auch selbst gerne eine umfassende Mail ans BMK senden in der Hoffnung, dass die grüne Misterin sich der Sache ganzheitlich annimmt, aber ich als einzelner Hansl werde da wohl kein Gehör finden so wie es ein Kollektiv tun könnte. Ich befürchte, dass das auch nur funktionieren kann wenn Händler und Hersteller in diesem Boot des Kollektivs stark mit dabei sind.


    Entschuldigt die Länge, ich weiß – ist ein bisserl zach.

    Keine Sorge, alles gut. Dafür sind Diskussionen auch da, damit nicht nur Details, sondern auch alle Details berücksichtigt werden können. Also etwas, dass die Gesetzgeber vor Beschliessung der 41. KFG-Novelle hätten tun sollen.

    Darüber hinaus: Willkommen im Forum Nico :)

ama